Kategorie

Abnehmen und Alkohol

Abnehmen und AlkoholAlkohol ist in Deutschland leider das am weitesten verbreitete Suchtmittel. Da er zudem die reinste Kalorienbombe darstellt, möchte ich ihn auf dieser Seite thematisieren.

Kalorienbombe Alkohol!

Alkoholische Getränke sind Kalorienbomben. Das zeigt Ihnen folgender Vergleich sehr deutlich:

  • 1 g Kohlenhydrate liefert ca. 4 Kilokalorien.
  • 1 g Eiweiß liefert ebenfalls ca. 4 Kilokalorien.
  • 1 g Fett liefert ca. 9 Kilokalorien und
  • 1 g Alkohol liefert ca. 7 Kilokalorien.

   Anders ausdrücken: Wer zwei Monate lang täglich über den Energiebedarf hinaus 1 Flasche Bier trinkt, nimmt 1 kg zu! In einem Zeitraum von einem Jahr hilft Ihnen das Fläschchen Bier 6 kg zuzunehmen. Wohl bekomms!

Negative Auswirkungen von Alkohol!

Gleich vorweg - Alkohol kann viele negativen Auswirkungen haben. Ich werde davon nur 3 nennen. Allerdings möchte ich Ihnen nicht verschweigen, dass Alkohol in richtigen Mengen auch positive Effekte auf die Gesundheit hat.

Welches sind nun die negativen Auswirkungen, die ich kurz ansprechen möchte?

Zunächst die Gewichtszunahme. Warum dies so ist, werde ich im nächsten Absatz erklären.
Alkohol regt aber auch den Appetit an. Selbst wenn man eigentlich satt ist, bewirkt Alkohol Heißhunger!
Wer über längere Zeit viel Alkohol trinkt, also der Alkoholsucht verfallen ist, der bekommt schwere Stoffwechselstörungen. Und da der Stoffwechsel mit der Aufnahme und Verarbeitung der Nährstoffe zu tun hat, sind solche Störungen für unser Vorhaben nicht förderlich.
Alkoholismus schädigt die Nieren, die Leber, die Magenschleimhaut und den Dünndarm. Dadurch kommt es zu einer verstärkten Wasser- und Mineralausscheidung, zur bekannten Fettleber und zur Beeinträchtigung der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Alkoholfalle
   Alkohol geht schneller als die Polizei erlaubt ins Blut. Dadurch wird der Insulinspiegel drastisch erhöht. Dies hat zur Folge, dass der Zucker in die Fettzellen festgesetzt wird, was sofort zur Unterzuckerung führt und Heißhunger bewirkt.

   Natürlich könnte man nun sagen, dass man abnehmen will und deshalb diesem Heißhunger Parole bietet. Das funktioniert aber nicht, weil Alkohol auch enthemmt und damit die Willenssteuerung lahm legt. Man gibt also nach und "haut rein".

   Dadurch kommt noch mehr Zucker ins Blut. Das erhöhte Insulin setzt es wieder fest.

   Trinkt man Hopfen und Malz, so sorgt eine Substanz des Hopfens dafür, dass die Fettbevorratung etwas lässiger gehandhabt wird. Männerbrüste und Bierbäuche sind die Folge davon.

   Genießt man dagegen süße alkoholische Getränke, so heizt man die Insulingeschichte von weiter oben noch mehr an. Die Fettzellen-Mästung nimmt ihren Lauf.

Alkohol-Regeln

Sie erinnern sich an mein Bier-Beispiel? Dort sprach ich von der Flasche Bier über den täglichen Energiebedarf hinaus. Beachten Sie also den feinen Unterschied, ob der getrunkene Alkohol innerhalb des Energiebedarfs oder darüber liegt!

Rechnen Sie auf jeden Fall Ihre alkoholischen Getränke in Ihre Energiebilanz mit ein!

Bier macht dicker als Wein!
Wein lässt sich sogar mit Wasser zu einem Schorle verdünnen!
Hochprozentiger Schnaps sorgt für Hüftspeck (nicht Hüftgold)!

Ein Alkohol-Beispiel

   Zum Abschluss möchte ich nochmals die Größe der alkoholischen Energiezufuhr anhand von Zahlen verdeutlichen:

125ml Rotwein             95 kcal
330ml Exportbier          135 kcal
20ml Cognac                45 kcal
20ml Pfefferminzlikör    70 kcal
20ml Whiskey                97 kcal
300ml Caipirinha          325 kcal

Wie schnell trinkt man am Abend zwei Bier (jeweils 0,5 L) und hat damit ca. 400 kcal intus. In der Bar um die Ecke zwei Caipirinhas wären ca. 650 kcal. Selbst bei einem viertel Liter Rotwein wäre man mit ca. 200 kcal dabei! Und was käme wohl bei einem Rausch zusammen?

Gesunde Getränke -Abnehmen mit den besten Durstlöschern

 Unter "Wasserhaushalt, ..." haben wir schon über das Wasser gesprochen. "Kräuter, Gewürze, ..." handelte vom Salz und "Zucker, ..." vom Zucker.

Fassen wir von diesen drei Unterseiten die jeweils wichtigste Erkenntnis für unsere Durstlöscher zusammen, so kommen wir zu folgendem Schluss:

Wir sollten täglich ca. 2 bis 2,5 Liter Wasser trinken!
Dieses Wasser sollte nicht zu viel Natrium/Salz enthalten!
Darüber hinaus sollte es ungesüßt sein!

Schmeckt so etwas überhaupt noch?

Getränke-Mengen-und-Inhaltsanalyse!

Lassen wir mal den Geschmack beiseite und fangen wir woanders an. Viele Menschen trinken einfach zu wenig. Somit muss der erste Schritt der sein, dass die betreffenden Personen täglich auf ihre 2 bis 2,5 Liter kommen.

   Wenn dieses Soll erreicht oder schon Alltag ist, dann - und jetzt wird persönlich - dann müssen Sie diese Getränke unter die Lupe nehmen. Sind sie tatsächlich Durstlöscher oder nehmen Sie flüssige Genuss- und / oder Lebensmittel zu sich? Sollte die zweite Variante der Fall sein, dann müssen Sie diese Getränke auch dementsprechend behandeln und in Ihrer Bilanz mit aufführen!

   Wir leben in einer Zeit der eiskalten und energiereichen Getränke. Ich vermute, dass Cola gar nicht mehr so der Renner ist. Energy Drinks werden massenhaft konsumiert. Limonaden, Brausen und Alkohol "in sich reingeschüttet". Die 2,5 Liter sind erreicht, aber die Dickmacher sind mit an Bord.

   Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Die flüssigen Genuss- und / oder Lebensmittel möchte ich Ihnen nicht ausreden. Es geht hier um Durstlöscher, die den größten Anteil der 2,5 Liter ausmachen sollten. Wenn Sie Ihren Flüssigkeits-Tagesbedarf mit

0,5 Liter gesüßtem Kaffee,
1,0 Liter Cola,
0,33 Liter Energy Drink,
0,33 Liter Soft Drink und
0,33 Liter Bier

 decken, dann haben Sie zwar 2,5 Liter Flüssigkeit intus, aber nicht ein einziges Mal einen Durstlöscher getrunken! Es sind Getränke mit Energie, Zucker und teilweise auch Salz.

Was sind gesunde Durstlöscher?

Wahrscheinlich würde so mancher Leser diese Frage mit "alles, was nicht schmeckt" beantworten. Dennoch möchte ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass es auch Durstlöscher gibt, an die Sie sich gewöhnen könnten und die Ihnen dann sogar auch noch schmecken.

   Ich gebe zu, dass mich so manches Mal nach einer Cola oder einem gelben Sprudel - so nennen wir Orangenlimonade - gelüstet. Und ab und an trinke ich das auch. Ein alkoholfreies Bier sowieso. Vor über 20 Jahren habe ich meinen Durst fast ausschließlich mit solchen Getränken gelöscht. Heute ist das anders. Und das Schöne daran ist, dass ich unter meiner Getränkeumstellung nicht leide. Anfänglich konnte ich ungesüßten Kaffee und Früchte- und Kräutertee nur mit Süßstoff ertragen. Beim Tee bin ich mittlerweile so weit, dass ich ihn ganz ohne Süße trinke. Den Kaffee trinke ich mit Zucker, die zweite Tasse ohne. Ich hätte nie gedacht, dass man - wenn man ein Süßer ist - sich an ungesüßten Tee und Kaffee gewöhnen kann. Und zwischendurch trinke ich dann noch Leitungs- oder Mineralwasser.

   Für Sie klingt das furchtbar? Solche Getränke nehmen Ihnen die Lebensfreude? Nun, vielleicht ist in der folgenden Auflistung dennoch etwas dabei, mit dem Sie Ihre Umgewöhnung beginnen können. Ich fange aber beim Trink- oder Leitungswasser an.

   Durstlöscher Trink- oder Leitungswasser

   An das deutsche Trink- oder Leitungswasser werden sehr hohe Anforderungen gestellt. Es muss sowohl keimarm als auch frei von Krankheitserregern sein und kann deshalb gefahrlos getrunken werden. Sollten Sie in einem Altbau wohnen, der noch mit Bleirohren ausgestattet ist, gilt dies natürlich nicht und für Säuglinge benötigtes Wasser sollte vorher abgekocht werden.

   Durstlöscher Natürliches Mineralwasser
   Mineralwasser stammt aus unterirdischen Vorkommen. Es enthält gelöste Mineralstoffe und wird nach wissenschaftlichen Verfahren überprüft, amtlich anerkannt und am Quellort abgefüllt.

   Durstlöscher Quellwasser
   Quellwasser stammt wie Mineralwasser aus natürlichen Quellen. Es enthält nur weniger Mineralstoffe.

   Durstlöscher Tafelwasser
   Tafelwasser ist ein Gemisch aus Trink-, Quell- oder Mineralwasser. Es kann mit Mineralstoffen angereichert sein. Eine amtliche Anerkennung benötigt es nicht.

   Durstlöscher schwarzer Tee und Kaffee
   Oft werden diese beiden Getränke als Genussmittel bezeichnet. Ungesüßt, ohne Milch und in kontrollierter Menge sind sie aber auch Durstlöscher. Früher sagte man Kaffee nach, dass er dem Körper Wasser entzieht. Diese Behauptung ist inzwischen widerlegt. Ich trinke dennoch zu jedem Kaffee ein Glas Kräutertee (oder Mineralwasser). Dieser Brauch hat eigentlich seinen Ursprung in der widerlegten Behauptung. Ich trinke allerdings das Glas Tee nur deshalb, weil ich finde, dass Kaffee üblen Mundgeruch verursacht!

   Durstlöscher ungesüßter Kräuter- und / oder Früchtetee
   Es gibt so viele verschiedene Kräuter- und Früchtetees, dass da einfach etwas für Sie dabei sein muss - oder?

   Durstlöscher Saftschorle
   Obst- und Fruchtsäfte bestehen zu 100% aus Obst- und Fruchtsaftanteil. Darüber hinaus enthalten sie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Wenn Sie nun Ihren Durst mit Obst- und / oder Fruchtsäften löschen wollen, dann sollten Sie den Saft zumindest im Verhältnis 1:1 oder besser 1:2 mit Wasser mischen. Kalorienmäßig geht dann das Schorle gerade noch als Durstlöscher durch!

Sonstige gesunde Trink-Empfehlungen!

   Nicht immer reichen 2 bis 2,5 Liter Wasser für Ihren täglichen Bedarf aus. Erhöhen Sie die Wassermenge unter folgenden Bedingungen:

  • wenn es draußen heiß und trocken ist,
  • wenn Sie Sport treiben,
  • wenn Sie körperlich schwere Arbeiten ausführen,
  • wenn Sie zusätzlich aus anderen Gründen stark schwitzen,
  • wenn Sie unter Erbrechen, Durchfall und / oder Fieber leiden und
  • wenn Sie stark gesalzene und gewürzte Speisen essen (was Sie nicht sollten)!

   Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie auch folgende Dinge nicht aus den Augen verlieren:

Achten Sie auf Ihr Durstgefühl! Sollten Sie allerdings zum Beispiel nur 1,5 Liter täglich trinken, ohne mehr Durst zu haben, dann trinken Sie bitte über Ihren Durst - bitte nicht falsch verstehen!

Schütten Sie die Getränke nicht in großen Mengen in sich rein. Das belastet das Herz, den Kreislauf und die Nieren zu sehr.
Trinken Sie weder zu heiß noch zu kalt! Fachleute sagen, dass Getränke mit Zimmertemperatur schneller den Durst löschen - zugegeben: auch mir fällt es sehr schwer, das zu glauben!

Vor über 30 Jahren sagte mir ein Bekannter, dass ich eine halbe Stunde vor dem Essen zwei Gläser Wasser trinken soll. Das würde das Hungergefühl dämpfen. Diese Wirkung habe ich nie erfahren. Dennoch trinke ich vor dem Essen ein Glas Kräutertee!
Löschen Sie Ihren Durst mit gesunden Getränken. Es sind die Getränke, mit denen sich gleichzeitig auch abnehmen lässt!

20 % Rabatt
und noch mehr Deals