Kategorie

Erektionsprobleme-Erektionsstörungen

Erektionsprobleme haben mittlerweile 60 % der deutschen Bevölkerung. Selbst wenn man nicht gerne darüber spricht, aber das Problem ist wirklich nicht klein. Bereits 11 % der 35 bis 50 Jährigen leiden laut Studien schon an Erektionsproblemen. Ein Drittel sind es bei den 50 bis 96 Jährigen und mehr als die Hälfte bei den 70 bis 80 Jährigen.

Das sind aber Dunkelzahlen und man nimmt an, dass das weit mehr sind und in den nächsten Jahren sich noch verdoppelt. Da Erektionsprobleme meist durch Stress und Ernährung auftreten. Leider gehen nur 10 bis 15 % von ca. 6 Millionen Männern mit Erektionsproblemen zum Arzt. Bis heute ist die Hemmschwelle noch zu groß, über die Erektionsprobleme zu sprechen. Schade, denn eigentlich könnten Tabletten 60 bis 70 % der Patienten helfen.

Was sind die Ursachen von Erektionsproblemen?

Damit Erektionsprobleme richtig behandelt werden können, suchen die Wissenschaftler nach den Ursachen. Neben typischen Ursachen wie Stress, oder psychische Probleme können auch organische Erektionsprobleme hervorrufen.

Zu den Ursachen gehören zum Beispiel:

  • Bluthochdruck
  • Medikamenten Missbrauch
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Alkeholismus
  • Diabetes
  • Arterienverkalkung

Aber Erektionsprobleme gelten auch als frühes Warnsystem und oft ein Zeichen von Herzproblemen. Man darf es auf keinesfall auf die leichte Schulter nehmen. 70 % die einen Herzinfarkt erlitten, hatten viele Jahre vorher schon Erektionsprobleme. Es heißt, dass die Nerven und Gefäße dem sensiblen Genitalbereich schädigen können.

Was hilft bei gegen Erektionsprobleme?

Immer mehr Männer greifen helfen sich mit Levitra oder anderen Mitteln. Sei es um einfach wieder mehr Befriedigung im Bett erleben zu können, aber auch um das Selbstwertgefühl zu steigern. Das Geschäft boomt zahlreiche Potenzmittel wie z. B. Levitra oder natürliche Potenzmittel wie Percitogreen sind nicht mehr weg zu denken.

Im März 2003 brachte Bayer sein  Potenzmittel Levitra auf den Markt. Das Gleiche gilt auch für das amerikanische Potenzmittel Cialis, welches sehr gut ist. Cialis hat eine lange Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden. Viagra ist seit dem Jahr 2003 mit großen Erfolgen auf dem Markt, doch langsam kommen die Potenzmittel wie Levitra und Kamagra nach. Aber am Ende sind all diese Potenzmittel gute Mittel um  Erektionsprobleme zu behandeln, der eine verträgt besser Cialis der ander Levitra. Jedes dieser Medikamente hat die üblichen Nebenwirkungen.

Zu dem kann man die Impotenz auch noch zusätzlichen Injektionen behandeln, die den Erektionsproblemen entgegenwirken. Oder auch durch Penisprothesen oder Beratung kann Patienten geholfen werden.

Erektionsstörungen

Selbst wenn nicht viele darüber sprechen wollen, aber Erektionsstörungen sind doch weit verbreitet. Bereits 9,5 % der 40 bis 49 Jährigen leiden laut Studie aus den Jahr 2010 schon an Erektionsproblemen. Mehr als ein Drittel ist es bei den 60 bis 96 Jährigen und deutlich mehr als die Hälfte bei den 70 bis 80 Jährigen Menschen. Und Mediziner denken dass sich diese Zahl in den nächsten zwanzig Jahren sogar noch verdoppelt.

Die Hemmschwelle ist bis heute noch ziemlich groß, über  Erektionsstörungen zu sprechen. Leider nur 10 bis 15 % von ca.7 Millionen Männern mit Erektionsstörungengehen mit Ihren leiden nicht zu Ihren Arzt. Das ist sehr schlecht für die Betroffenen, denn eigentlich könnten Tabletten 60 bis 70 % der Patienten heilen.

Was sind Ursachen der Erektionsstörungen- Impotenz?

Die Hemmschwelle ist bis heute noch ziemlich groß, über das Potenzproblem zu sprechen. Leider nur 10 bis 15 % von ca.7 Millionen Männern mit Potenzproblemen gehen mit Ihren leiden zu Ihren Arzt. Das ist sehr schlecht für die Betroffenen denn eigentlich könnten Tabletten 60 bis 70 % der Patienten helfen.

Was sind Ursachen der Impotenz?

Die Ursachen die mit Erektionsstörungen zu tun haben, sind für Wissenschaftler wichtig, damit sie dieErektionsstörungen richtig behandeln können. Neben den typischen Ursachen wie Stress oder psychische Probleme, können auch unteranderem organische Ursachen vorliegen.

Erektionsstörungen gelten auch als Warnsystem und darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. 70 % der Menschen die einen Herzinfarkt erlitten hatten, haben schon viele Jahre vorherErektionsstörungen. Es ist bewiesen, dass viele Leiden die Nerven und Gefäße im sensiblen männlichen Genitalbereich schädigen können.

Was tun bei Erektionsstörungen- Impotenz?

Viele Männer greifen heutzutage zu Potenzhilfsmitteln wie Levitra, Kamagra, Cialis und Viagra. Die Gründe sind, das männlichen Selbstwertgefühl oder um einfach wieder mehr Befriedigung im Sex erleben zu dürfen. In dieser Hinsicht boomt der Markt.

Viagra ist seit dem Jahr 2003 auf dem Markt und die neuen Mittel wie Kamagra, Levitra erobern alle Länder, den sie wirken genauso gut und sind um vieles günstiger wie das Original Produkt von der Firm Pfilzer. Das Gleiche gilt auch für das amerikanische Potenzmittel Cialis, welches sich in das Geschäft mitErektionsstörungen drängt.

Im Endeffekt muss hier jeder Mann für sich selbst entscheiden, ob er mit Levitra, Kamagra oder einen anderen Potenzmittel zu Recht kommt. Jedes Potenzmittel hat die üblichen Nebenwirkung.

Vardenafil ist der Wirkstoff von Levitra und Kamagra und ist ein medizinisches Medikament, dass bei Männern mit Potenzproblemen eingesetzt wird. Der Wirkstoff sorgt dafür, dass der Mann seine Erektion bekommen kann. Anhand eines chemischen Ablauf im Körper kann der Mann seine Erektion bekommen.

Die Erektion wird durch diese zwei Substanzen ausgelöst. Die eine führt die Erektion herbei und die zweite Substanz schwächt die Erektion wieder ab. Ist es zum Erguß gekommen, so wird die Erektion abgeschlafft und die Geschlechtsorgane funktionieren wieder normal.

Diese Erektionsmittel helfen den Mann, dass er wieder ganz normal sein Liebesleben erfahren kann.

Erektionsprobleme werden durch Varenafil behoben. Levirta hält Ihre Wirkung bis zu 12 Stunden an. Levitra und alle Medikamente mit dem Wirkstoff Vardenafil werden für die Behandlung gegen einer Erektilen Dysfunktion bei dem Mann genommen. Levitra oder andere Erektionsmittel wird Oral mit etwas Wasser eingenommen.

Levitra und Vardenafil gibt es in verschieden Stärken in Tabletteform und auch in Gel.

Bei der Einahme von Kamagra, Levitra und auch Vardenafil sollte man kein Grapefruitsaft trinken, denn das kann die Wirkung verzögern oder so gar zerstören.

Nebenwirkungen gibt es bei diesem Medikament nur wenige. Männer mit Herzkreislaufstörungen sollten bei der Einnahme des Medikaments vorher mit dem Arzt sprechen und bitte immer genau aufpassen.

Ist Levitra das richtige Produkt für mich?

Levitra ist das bestwirkende Potenzmittel mit den geringsten Nebenwirkungen . Levitra ist für Männer entwickelt worden die an Erektionsstörungen leiden, bis hin zur Impotenz. Sie erhalten Levitra ohne peinliche Besuche oder Gänge zur Apotheke. Bitte Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt ob Levitra das richtige Potenzmittel für Sie ist. Levitra Online kaufen, ist auch die günstigere Wahl. Haben Sie noch fragen, dann klicken Sie auf ein Produkt und Sie können an einen live Chat direkte fragen stellen. Wir hoffen Ihnen alle offenen Fragen beantwortet zu haben. Der Kundenservice der Online Apotheke steht Ihnen gerne zur Verfügung. Alle Transaktionen werden schnell und streng vertraulich durchgeführt. Der Versand erfolgt absolut diskret, schnell und sicher.

Bestellen Sie Levitra und machen aus Frust wieder Lust.

20 % Rabatt
und noch mehr Deals