Kategorie

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bluthochdruck

Von Bluthochdruck oder arterieller Hypertonie spricht man, wenn der Blutdruck mindestens 140/90 mmHg. beträgt. Die Ursachen hierfür sind nicht bekannt. Beschwerden und Symptome können über Jahre und Jahrzehnte ausbleiben, während es zu Schädigungen am Herzen, an den Gefäßen, am Gehirn und an den

Perikarditis

Bei der Perikarditis handelt es sich um eine Herzbeutelentzündung, die durch Bakterien, Viren oder Tumoren ausgelöst werden kann aber auch noch verschieden andere Ursachen haben kann. Die Symptome der Perikarditis sind vielfältig und unspezifisch.

Bakterielle Endokarditis

Bei der Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung der Herzinnenhaut, die durch Bakterien oder durch Immunkomplexablagerungen entsteht und die Herzklappen schädigt. Die Symptome der bakteriellen Endokarditis sind sehr unspezifisch und bleiben oft sogar komplett aus.

KHK

Die koronare Herzkrankheit (KHK) bezeichent eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels aufgrund von Verengungen der Herzkranzgefäße. Wegen des daraus resultierenden Sauerstoffmangels im Herzmuskel kommt es, vor allem bei physischer oder psychischer Belastung, zu Schmerzen in der Brust (Angina

Niedriger Blutdruck

Niedriger Blutdruck, fachlich als Hypotonie bezeichnet, äußert sich durch Müdigkeit, kalte Hände und Füße, Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen, Sehstörungen, Ohrensausen und Ohnmacht, wobei der plötzliche Blutabfall auch zu einem Kollaps führen kann.

Herzinfarkt

Beim Herzinfarkt handelt es sich um eine irreversible Beschädigung des Herzmuskels, welche durch Sauerstoffmangel infolge eines Verschlusses eines oder mehrerer Herzkrangefäße ausgelöst wird. Risiken, die zu einem Herzinfarkt führen können, sind erhöhte Blutfettwerte, Diabetes mellitus, Rauchen und

Endokarditis, bakterielle

Bei der bakteriellen Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung des Endokards (der Herzinnenhaut), die durch Bakterien ausgelöst wird und die Herzklappen schädigt. Bei dieser Erkrankung fehlen die Symptome oder sie sind sehr unspezifisch, wie Fieber und ein neues Herzgeräusch.

Hypertonie

Eine Hypertonie oder Bluthochdruck liegt vor, wenn der Blutdruck mindestens 140/90 mmHg. beträgt. Die Ursachen hierfür sind noch unbekannt. Die Erkrankung kann über Jahre und Jahrzehnte symptom- und beschwerdefrei verlaufen, während es zu schweren Schädigungen des Herzens, der Gefäße, des Gehirn

Vorhofflimmern

Das Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung, wobei davon überwiegend Personen höheren Alters betroffen sind. Dabei zieht sich die Vorhofmuskulatur des Herzens plötzlich ganz schnell zusammen. Diese Erkrankung ist an sich nicht lebensbedrohlich, kann aber schwerwiegende Folgen haben.

Hirninfarkt

Der Hirninfarkt oder Schlaganfall geschieht aufgrund einer Durchblutungsstörung des Gehirns, infolge derer die Nervenzellen des Gehirns zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe erhalten und absterben. Ein Hirninfarkt kann durch einen Gefäßverschluss und durch eine Gehirnblutung entstehen.

Myokarditis

Die Myokarditis ist eine Herzmuskelentzündung, die in den meisten Fällen durch Viren ausgelöst wird. Wenn nach einem grippalem Infekt oder nach einer Durchfallerkrankung eine Herzschwäche auftritt, kann diese mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Anzeichen für eine Myokarditis sein.

Plötzlicher Herztod

Bei dem plötzlichen Herztod handelt es sich um einen Herzkreislauf-Stillstand, den 80 % aller Personen erleiden, die bereits einen Herzinfarkt hatten oder eine länger bestehende Herzkrankheit. Die häufigste Ursache des plötzlichen Herztodes, sowie die eindeutige Ankündigung dessen, sind starke

Apoplex

Der Apoplex oder Schlaganfall wird durch einen plötzlichen Gefäßverschluss oder durch eine Blutung im Gehirn ausgelöst und zählt in Deutschland zu der dritthäufigsten Todesursache. Die Risikofaktoren hierfür sind Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen und die Anti-Baby-Pille.

Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen bezeichnen Unregelmäßigkeiten des normalen Herzschlags und können in Form von kurzzeitigen Unterbrechungen, zusätzlichen Herzschlägen und Geschwindigkeitsveränderungen auftreten. Verursacht werden sie durch Anstrengungen, Aufregungen, bestimmte Medikamente oder andere zugrunde

Schlaganfall

Der Schlaganfall, in der Fachsprache Apoplex genannt, zählt in Deutschland zu der dritthäufigsten Todesursache. Er tritt bei einem plötzlichen Gefäßverschluss oder infolge einer Gehirnblutung ein. Die Risiken hierfür sind Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen und die

Arteriosklerose

Die Arteriosklerose ist eine Gefäßerkrankung der Arterien. Dabei entstehen Risse in der in der Gefäßinnenwand, die der Körper durch Bindegewebe, Cholesterin, Eiweiß und Calium abdichtet, wodurch die Arterien verengt werden.

Aneurysma

Ein Aneurysma ist eine Erweiterung des Querschnitts arterieller Gefäße. Je nach den zugrunde liegenden Ursachen gibt es zwei Arten von Aneurysmen. Von einem echten Aneurysma spricht man, wenn es wegen einer Arteriosklerose oder in selteneren Fällen wegen einer Infektion entsteht.

Endokarditis, postinfektiöse

Die postinfektiöse Endokarditis oder rheumatische Endokarditis ist eine Entzündung der Herzinnenhaut, des Endokards, die im Gegensatz zur bakteriellen Endokarditis nicht durch Bakterien ausgelöst wird, sondern durch Immunkomplexablagerungen.

Herzklappenfehler

Herzklappenfehler kommen sehr häufig vor und können verschiedene Herzklappen betreffen. Unter anderem werden sie durch Vererbung, Alter, Entzündungen, Tumore und seltener durch Stoffwechselerkrankungen hervorgerufen.

Blutgerinnsel

Ein Blutgerinnsel oder Thrombus bildet sich in einem Blutgefäß und kann dieses verengen oder sogar verstopfen. Dieser Vorgang wird als Thrombose bezeichnet und kommt vorwiegend in der Venen der unteren Hälfte des Körpers vor.

Angina pectoris

Die Angina pectoris ist eine koronare Herzkrankheit (KHK), die in verschiedenen Variationen auftreten kann. Die stumme Angina pectoris verursacht kaum Schmerzen und äußert sich nur durch Leistungsabfall und ein Druckgefühl im Brustbereich.

Koronare Herzkrankheit

Bei der koronaren Herzkrankheit (KHK) handelt es sich um eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels, wodurch dessen Sauerstoffversorgung vermindert wird. Die Ursache dieser Erkrankung ist eine Arteriosklerose der Herzkranzgefäße.

Blutdruck, niedriger

Die Anzeichen für einen niedrigen Blutdruck, der auch als Hypotonie bezeichnet wird, sind Müdigkeit, kalte Hände und Füße, Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen, Sehstörungen, Ohrensausen und Ohnmacht. Der plötzliche Blutabfall kann auch zu einem Kollaps führen.

HNO
20 % Rabatt
und noch mehr Deals